Geschichte

Die European Depression Association (EDA) ist ein im Jahr 2004 gegründeter Verband, der sich zum Ziel gesetzt hat, auch in Europa einen "European Depression Day (EDD)" zu etablieren. Der Tag soll die öffentliche Wahrnehmung der Erkrankung und deren Versorgung verbessern.

Gründungsmitglieder und nationale Repräsentanten

Die Gründungsmitglieder steuern die Arbeit der EDA und stehen den nationalen Repräsentanten beratend und anleitend zur Seite. Die nationalen Repräsentanten sind die wichtigsten Ansprechpartner für alle Aktivitäten rund um den Europäischen Depressionstag ihres Landes.

 

 

Präsident: Dr. Vincenzo Costigliola

Generalsekretär: Dr. Giuseppe Tavormina

Vizepräsidentin: Prof. Nicolas Zdanowicz

Schatzmeister: Dr. Juan Mendive

Weitere Vorstandsmitglieder:

Prof. Detlef E. Dietrich, Prof. Ivan Urlic, Dr. Marialuisa Figueira, Dr. Gottfried Treviranus, Dr. Anne-Frederique Naviaux, Dr. Juan Tecco, Dr. Alexander Karabatsiakis

 

Nationale Repräsentanten:

 

Deutschland: Prof. Dr. med. Detlef E. Dietrich, E-Mail: thol.psy(a)hildesheim.ameos.de 

Die Vorstandsmitglieder leiten die Arbeit der European Depression Association (EDA) und geben den nationalen Vertretern/innen strategische Hinweise und Unterstützung.

Die nationalen Repräsentanten sind Hauptansprechpartner für die Aktivitäten zum Europäischen Depressionstag in ihren jeweiligen Ländern.

Die aktuellen Informationen zu den Vorstandsmitgliedern und nationalen Vertretern/innen der EDA finden Sie auf der Website der EDA.